Schlagwort-Archive: Herbst

Überbackene Zucchini mit Tomaten

Wir hatten Besuch beim Fotoshooting! Bevor für uns morgen die Schule wieder startet, haben wir hier einen extrem leckeren, schnellen Snack für euch, der uns von einer lieben Leserin zugesandt wurde. Wir sind total begeistert – vielen Dank!
Das brauchst du:
  • eine Zucchini
  • eine Tomate
  • eine Paprika
  • Käse
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprikagewürz
  • Chili
So geht’s:
  1. Zucchini in dicke Scheiben schneiden. Hierfür können auch gut dicke, ältere Exemplare verwendet werden.
  2. Die Tomate ebenfalls in Scheiben schneiden, Paprika in kleine Stückchen schnippeln. Den Käse deiner Wahl grob reiben.
  3. Die Zucchinischeiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit Tomate, Paprika und Käse belegen. Etwas Olivenöl hinzugeben und ordentlich würzen.
  4. Bei 180°C etwa 15 Minuten backen lassen, bis der Käse goldbraun und die Zucchini durch ist.
  5. Am besten frisch servieren und genießen. So ist das Gemüse noch besonders saftig.
Guten Appetit!
Werbeanzeigen

Gnocchi mit würziger Gemüsepfanne

Mitten im Herbst ein leckeres, heißes Mittagessen mit der ganzen Familie ist einfach traumhaft! Hier unser neuestes Gnocchi-Rezept zum selber kochen:

Du brauchst:

  • 3 Zucchini
  • eine Aubergine
  • Tomatenmark
  • Gnocchi
  • ggf. passierte Tomaten
  • eine halbe Zwiebel
  • Olivenöl
  • eine Knoblauchzehe
  • Basilikum
  • Gewürze

So wird’s lecker:

  1. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel und den zerdrückten Knoblauch hinzugeben. Kurz anbraten.
  2. Aubergine und Zucchini ebenfalls klein schneiden und in die Pfanne geben. Gut anbraten lassen, nach Geschmack würzen.
  3. Separat frische Gnocchi in heißem Wasser kochen lassen und abgießen.
  4. Die Gemüsepfanne mit Tomatenmark ablöschen und weiterhin erhitzen. Gelegentlich heißes Wasser hinzugeben, um Anbrennen zu vermeiden.
  5. Wer möchte, kann anschließend noch passierte Tomaten hinzugeben. Kurz brutzeln lassen und fertig!
  6. Heiß servieren und mit frischen Gewürzen als Topping verschönern.

Guten Appetit!

Selbst gemachte Brombeermarmelade

Was man nicht alles auf einem Waldspaziergang so findet! Kurzerhand haben wir uns entschlossen, ein paar Brombeeren zu pflücken. Das Ergebnis ist wirklich unwiderstehlich lecker und macht sich gut auf frischen Sonntagsbrötchen!
Du brauchst:
  • 1000g Brombeeren
  • 500g Gelierzucker 2:1
  • eine halbe Zitrone
  • optional: eine halbe Vanilleschote
  • Marmeladengläser
So geht’s:
  1. Brombeeren in ein Sieb geben und gut waschen und abwiegen.
  2. Früchte in einen Kochtopf bei niedriger Hitze erwärmen.
  3. Fruchtmasse mit einem Pürierstab/Mixer zerkleinern. Vanilleschote auskratzen.
  4. Den Saft einer halben Zitrone, das Vanillemark, den Gelierzucker und die pürierten Beeren in einen Topf schütten. Etwa 15 Minuten einkochen lassen.
  5. Gelierprobe machen: dazu etwas heiße Marmelade mit einem Löffel aus dem Topf nehmen und kurz auf einem Teller abkühlen lassen. Der Fruchtaufstrich ist fertig, wenn die Probe innerhalb kurzer Zeit geliert.
  6. Fruchtmasse vom Herd nehmen und zügig in ausgekochte Gläser mit Twist-off Deckeln füllen. Gut verschließen und für fünf Minuten auf den Kopf stellen, anschließend richtig herum abfüllen lassen.
  7. Theoretisch ist die Marmelade kühl gelagert für mehrere Jahre haltbar. Bei uns wird sie allerdings definitiv nicht so lange durchhalten!
Angebrochene Gläser immer im Kühlschrank aufbewahren!
Guten Appetit!

 

 

Gefüllter Kürbis mit Hackfleisch und Feta

Das vielseitigste Herbstgemüse überhaupt: Der Kürbis! Aber immer nur die klassische Suppe? Nein! Hier gibt’s mal was ganz neues!
Du brauchst:
  • Hokkaido Kürbis (ca.700g)
  • 200g Hackfleisch
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 100g Feta
  • eine Tomate
  • Petersilie
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 EL Tomatenmark
  • eine Zehe Knoblauch
  • Cayennepfeffer
  • Öl
  • Salz
So wird’s gelingen:
  1. Kürbis halbieren und auf ca. 1cm Wanddicke aushöhlen, Gemüse klein schneiden.
  2. Hackfleisch in der Pfanne anbraten. Gemüse hinzugeben und würzen. 15 Minuten lang garen lassen.
  3. Fetakäse würfeln und mit dem Hack und dem Gemüse vermischen. Menge in zwei Hälften teilen und in die Kürbishälften füllen.
  4. Den Rand des Kürbisses einölen und mit grob gemahlenem Pfeffer bestreuen. Anschließend die Hälften auf ein Backblech setzen.
  5. Bei 175°C 45-60 Minuten backen lassen.
Tipp: Unbedingt ausprobieren! Sehr lecker zu Rosmarinkartoffeln oder Reis.
Guten Appetit!

Nicht nur für Harry Potter-Fans: selbst gemachter Kürbissaft

Passend zu Halloween gibt’s unser selbst kreiertes Kürbissaft-Rezept! Schmeckt echt lecker!
Du brauchst für ca. 500ml:
  • einen halben Hokkaido-Kürbis
  • vier Äpfel
  • 100ml Wasser
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • zwei Teelöffel Honig
  • Zimt
So geht’s:
  1. Hokkaido in Stücke schneiden und in den Entsafter geben.
  2. Äpfel ebenfalls klein schneiden und entsaften.
  3. Apfel- und Kürbissaft zusammen mit dem Wasser vermischen. Flüssigen Honig und Vanillezucker zugeben und alles im Mixer vermengen. Anschließend mit Zimt verfeinern.
Prost!

Spaghetti mit Champignonsauce

Das Herbstwetter hat auch seine Vorteile: es gibt endlich wieder Pilze! Zufällig haben wir bei einem Spaziergang die ersten Champignons gefunden- und ein eigenes Rezept entworfen. Das musst du unbedingt ausprobieren!
Das brauchst du:
  • 500g frische Champignons
  • 750g Spaghetti
  • 200g Sahne
  • 30g Butter
  • Parmesan
  • Petersilie
  • Pfeffer und Salz
So geht’s:
  1. Champignons waschen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Butter in die Pfanne geben und schmelzen lassen. Anschließend die Champignons zugeben.
  3. Spaghetti kochen. Die Champignons wässern sehr; nach ca. 5 Minuten Wasser abgießen.
  4. Die Champignons mit Sahne übergießen. Auf geringer Stufe in der Pfanne weiter köcheln lassen.
  5. Nudeln abgießen und anrichten. Sauce würzen und über die Nudeln geben. Anschließend mit geriebenem Parmesan und Petersilie verfeinern.
Guten Appetit!

frische Feigen mit Schafskäse

Ein super einfacher Snack, der es in sich hat: die Kombination aus Feigen und Schafskäse, verfeinert mit Olivenöl und frischen Kräutern löst eine wahre Geschmacksexplosion aus! Perfekt geeignet als mediterrane Vorspeise.

Du brauchst:

  • frische Feigen
  • Schafskäse (ich habe einen besonders lang gereiften verwendet)
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • mediterrane Kräuter
  • Honig

So wird’s gemacht:

  1. Feigen gut waschen und in Scheiben schneiden.
  2. Käse ebenfalls klein schneiden und auf den Feigen drapieren.
  3. Einen Tropfen Öl und einen Tropfen Honig auf die Feigen geben. Mit Meersalz und Kräutern verfeinern. (Ich habe sowohl getrocknete Kräuter de Provence wie auch frischen Thymian und Rosmarin verwendet)
  4. Anrichten und servieren.
Guten Appetit!

 

Quittenbrot – Süßes aus dem Garten

Das allerbeste Quittenrezept; perfekt für die Winterzeit! Unserer Meinung nach gibt es nur sehr wenig Süßigkeiten, die so gut schmecken wie selbstgemachtes Quittenbrot. Auf jeden Fall wärmstens zu empfehlen!

Du brauchst:

  • ca. 1,5kg Quitten
  • 1kg Zucker
  • Wasser
  • ein scharfes Messer
  • viel Zeit

Und so geht’s:

  1. Quitten waschen und klein schneiden. (Aufgepasst: Quitten sind steinhart; also passt auf eure Finger auf!)
  2. Kleingeschnittene Quitten in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Für 30-45 Minuten weich kochen.
  3. Heiße Quitten pürieren; z.B. mit dem Thermomix ®, geht aber auch wunderbar mit einer „flotten Lotte“.
  4. Quittenmus wieder in den Topf geben und den Zucker unterrühren. (Kann auch weniger genommen werden.)
  5. Masse einkochen lassen. Die Konsistenz ist perfekt, wenn man mit dem Kochlöffel durch das Mus streicht und man den Boden sehen kann. Bis es soweit ist, muss natürlich weiter gerührt werden, damit die Masse nicht anbrennt!
  6. Jetzt kann die Sauce auf ein Backpapier gegossen werden. Anschließend gut verstreichen.
  7. Gut trocknen lassen! (ca. 8 Tage.)
  8. Jetzt kann das Quittenbrot in Stücke geschnitten werden oder mit kleinen Förmchen ausgestochen werden. Die Stücke nun in Zucker wälzen.

Sehr schöne (und vor allem leckere) Geschenkidee! Rezept kann natürlich mit Gewürzen noch verfeinert werden. Eine Stange Zimt zum Beispiel gibt eine weihnachtliche Note.

 

 

Apfelmus mit dem Thermomix

Herbstzeit ist Apfelzeit! Wie du im Handumdrehen super leckeres Apfelmus machen kannst, erfährst du hier. Und wie immer gilt: Rumexperimentieren erwünscht!

Für vier Portionen brauchst du:

  • ca. 6 große Äpfel
  • Wasser
  • Zimt
  • 1/2 Vanilleschote
  • 50 Gramm brauner Zucker
  • halbe Zitrone
  • wahlweise Rosinen und Mandeln
  1. Äpfel waschen und schälen, Druckstellen und Kerne entfernen.
  2. Äpfel in den Thermomix ® geben (normaler Mixer geht natürlich auch) und zu Püree verarbeiten.
  3. Apfelmus mit Zucker, einer Messerspitze Zimt, dem Zitronensaft und dem Vanillemark gut verrührt aufkochen. Drei Esslöffel Wasser hinzufügen, damit das Mus nicht anbrennt!
  4. Das Apfelmus in Schälchen gießen und kurz abkühlen lassen. Wenn du möchtest, kannst du es noch mit Mandeln, Rosinen, Zimt oder anderem verfeinern.
       Guten Appetit!