Schlagwort-Archive: kochen

Lachsnudeln mit frischem Schnittlauch

Wir wünschen von ganzem Herzen frohe Ostern! Zu diesem Anlass kommt hier mein absolutes Lieblingsrezept: Lachsnudeln! Sehr aromatisch und mit den ersten Kräutern aus dem Garten. Probiere selbst!
Das brauchst du:
  • 500g Spaghetti
  • 200ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 150g Lachs
  • frischen Parmesan
  • zwei Knoblauchzehen
  • frischen Schnittlauch
  • ggf. getrocknete Tomaten
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
So wird’s gekocht:
  1. Knoblauch schälen und klein hacken, Lachs in Stücke schneiden.
  2. Knoblauch zusammen mit genügend Olivenöl in eine große Pfanne geben und knusprig anbraten. Anschließend den Lachs dazugeben und ebenfalls anschwitzen lassen.
  3. Nudeln wie gewohnt mit etwas Salz zum Kochen bringen und bis zur gewünschten Konsistenz garen. Wasser abgießen. Die Nudeln zurück in den Topf geben und mit etwas Olivenöl vermengen, so wird das Verkleben verhindert.
  4. Den Lachs mit Sahne und Milch vorsichtig ablöschen. Weiterhin erwärmen, jedoch nicht zum Kochen bringen! Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Parmesan reiben, getrocknete Tomaten und den Schnittlauch klein schneiden. In getrennte Schälchen füllen; so kann später nach Wunsch „garniert“ werden.
  6.  Heiß servieren.
Guten Appetit!

 

Werbeanzeigen

Gartenrezepte-Pasta

Heute haben wir für euch ein leckeres Nudelrezept erstellt und nach dem Essen zu unserer Gartenrezepte-Pasta erklärt. Mit frischem Gemüse und Kräutern der Provence; einfach vorzüglich!
Das brauchst du:
  • 500g Penne
  • 250g Cherrytomaten
  • 400g Champignons
  • eine rote Paprika
  • 3 EL Tomatenmark
  • drei Hände Rucola
  • 20 ml Olivenöl
  • Kräuter der Provence
  • Salz und Pfeffer
So wird’s gemacht:
  1. Nudeln in leicht gesalzenes, kochendes Wasser geben und bissfest garen.
  2. Währenddessen Gemüse waschen und klein schneiden. Champignons je nach Größe halbieren oder in Scheiben schneiden, Tomaten halbieren.
  3. Öl in einen Wok geben und erwärmen. Cherrytomaten hinzugeben und  kurz anschwitzen lassen.
  4. Das restliche Gemüse und das Tomatenmark ebenfalls in den Wok geben. Drei Minuten lang anbraten lassen; anschließend Nudeln abgießen und unterrühren.
  5. Mit Salz, Pfeffer sowie Kräutern der Provence ordentlich würzen. Rucola über die Nudeln streuen und kurz unterrühren.
  6. Heiß servieren und genießen! Wer möchte, kann frisch geriebenen Parmesan hinzugeben.
Guten Appetit!

Kichererbsen-Salat mit Curry

Heute haben wir für euch einen traumhaft leckeren Kichererbsen-Salat, der wirklich zu jeder Jahreszeit super gut schmeckt. Probiert selbst!
Alle, die keine Zeit zum zeitintensiven Kochen und Schälen der kleinen Erbsen haben, können die frischen Früchte auch mit denen aus dem Glas ersetzen. Die Vorbereitung der runden Kugeln fällt somit weg.
Ihr braucht:
  • 1kg Kichererbsen (alternativ 900g abgetropfte)
  • eine rote Paprika
  • eine Zwiebel
  • eine Gurke
  • ein Apfel
  • eine Zitrone
  • ein EL Ingwer
  • ein EL grüne Currypaste
  • 80ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, ggf. Chili
So schmeckt’s am besten:
  1. Kichererbsen 12-24 Stunden in ca. 3 Liter Wasser quellen lassen.
  2. Wasser wechseln; anschließend die Erbsen gut waschen. Mit erneut frischem Wasser die Erbsen in einen Topf geben, sodass sie mit Wasser bedeckt sind. Ein mal zum Kochen bringen; anschließend ca. 100 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  3. Die Erbsen erneut gut abwaschen und abkühlen lassen. Sorgfältig pellen.
  4. Das weitere Gemüse waschen und würfeln. Ingwer schälen und fein reiben, Zitrone auspressen und den Saft hinzufügen.
  5. Kichererbsen mit Gemüse, Öl und Currypaste gut vermengen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den Salat idealer Weise 1-2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Wer möchte, kann mit etwas Chili verfeinern.
Guten Appetit!

Saftige Bratäpfel

Liebe Leser, wir hoffen, dass ihr alle gut und gemütlich ins neue Jahr gekommen seid! Wir haben festgestellt: gemütlich wird’s im Winter vor allem vor dem prasselnden Kamin mit einem köstlichen Bratapfel. Hier kommt unser Rezept:
  • zwei große Äpfel
  • einen EL Honig
  • zwei TL Marmelade nach Wahl
  • eine Hand voll Rosinen
  • eine Hand voll Walnüsse
  • Mandelblätter nach Geschmack
Und so geht’s:
  1. Äpfel waschen und den Strunk mit Hilfe eines Entkerners entfernen. Walnüsse mit einem Messer zerhacken.
  2. Honig und Marmelade kurz in der Mikrowelle erwärmen und gut vermischen. Anschließend Nüsse, Mandelblätter und Rosinen (wenn gewünscht) hinzugeben und erneut vermengen.
  3. Die Äpfel in eine Auflaufform stellen und mit Hilfe zweier Teelöffel die entstandene Masse in den Apfel füllen. Ordentlich quetschen! Der Rest kann ebenfalls in die Schale gegeben werden.
  4. Bei 180°C etwa 25-35 Minuten im Ofen gar werden lassen. Je nach Wunsch längere/ kürzere Zeit einstellen.
  5. Heiß servieren und genießen!
Tipp: Vanilleeis oder -soße passt wunderbar zu diesem uralten Rezept!
Guten Appetit!

 

 

 

Exotische Süßkartoffelsuppe

Eine leckere, warme Suppe ist das beste Mittag- oder Abendessen im Winter! Wir haben für dich eine energiereiche, exotische Variante gekocht, die dir bestimmt schmeckt. Unbedingt ausprobieren!
Du brauchst:
  • 1000g Süßkartoffeln
  • 900ml Gemüsebrühe
  • 600ml Kokosmilch
  • eine Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • eine Banane
  • Curry
  • Chili
  • Salz und Pfeffer
  • Öl
So wird’s gemacht:
  1. Süßkartoffeln, Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden, Gemüsebrühe anmischen.
  2. Zwiebeln und Knoblauch kurz in Öl anbraten. Achte darauf, dass du eine große, bauchige Pfanne verwendest! Anschließend mit Kokosmilch ablöschen, Süßkartoffeln und Brühe hinzugeben.
  3. Die Suppe circa sieben Minuten kochen lassen. Anschließend weiterköcheln lassen und Gewürze hinzugeben.
  4. Wer möchte, kann eine in Scheiben geschnittene, geschälte Banane hinzugeben. Dies verleiht der Suppe eine sehr interessante Note.
  5. Fünf weitere Minuten köcheln lassen. Suppe mit Hilfe eines Mixers/ Rührstabs pürieren.
  6. Nochmals abschmecken und heiß genießen.
Guten Appetit!

 

Gnocchi mit würziger Gemüsepfanne

Mitten im Herbst ein leckeres, heißes Mittagessen mit der ganzen Familie ist einfach traumhaft! Hier unser neuestes Gnocchi-Rezept zum selber kochen:

Du brauchst:

  • 3 Zucchini
  • eine Aubergine
  • Tomatenmark
  • Gnocchi
  • ggf. passierte Tomaten
  • eine halbe Zwiebel
  • Olivenöl
  • eine Knoblauchzehe
  • Basilikum
  • Gewürze

So wird’s lecker:

  1. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel und den zerdrückten Knoblauch hinzugeben. Kurz anbraten.
  2. Aubergine und Zucchini ebenfalls klein schneiden und in die Pfanne geben. Gut anbraten lassen, nach Geschmack würzen.
  3. Separat frische Gnocchi in heißem Wasser kochen lassen und abgießen.
  4. Die Gemüsepfanne mit Tomatenmark ablöschen und weiterhin erhitzen. Gelegentlich heißes Wasser hinzugeben, um Anbrennen zu vermeiden.
  5. Wer möchte, kann anschließend noch passierte Tomaten hinzugeben. Kurz brutzeln lassen und fertig!
  6. Heiß servieren und mit frischen Gewürzen als Topping verschönern.

Guten Appetit!

Selbst gemachte Brombeermarmelade

Was man nicht alles auf einem Waldspaziergang so findet! Kurzerhand haben wir uns entschlossen, ein paar Brombeeren zu pflücken. Das Ergebnis ist wirklich unwiderstehlich lecker und macht sich gut auf frischen Sonntagsbrötchen!
Du brauchst:
  • 1000g Brombeeren
  • 500g Gelierzucker 2:1
  • eine halbe Zitrone
  • optional: eine halbe Vanilleschote
  • Marmeladengläser
So geht’s:
  1. Brombeeren in ein Sieb geben und gut waschen und abwiegen.
  2. Früchte in einen Kochtopf bei niedriger Hitze erwärmen.
  3. Fruchtmasse mit einem Pürierstab/Mixer zerkleinern. Vanilleschote auskratzen.
  4. Den Saft einer halben Zitrone, das Vanillemark, den Gelierzucker und die pürierten Beeren in einen Topf schütten. Etwa 15 Minuten einkochen lassen.
  5. Gelierprobe machen: dazu etwas heiße Marmelade mit einem Löffel aus dem Topf nehmen und kurz auf einem Teller abkühlen lassen. Der Fruchtaufstrich ist fertig, wenn die Probe innerhalb kurzer Zeit geliert.
  6. Fruchtmasse vom Herd nehmen und zügig in ausgekochte Gläser mit Twist-off Deckeln füllen. Gut verschließen und für fünf Minuten auf den Kopf stellen, anschließend richtig herum abfüllen lassen.
  7. Theoretisch ist die Marmelade kühl gelagert für mehrere Jahre haltbar. Bei uns wird sie allerdings definitiv nicht so lange durchhalten!
Angebrochene Gläser immer im Kühlschrank aufbewahren!
Guten Appetit!

 

 

Frisches Grillgemüse mit Bärlauch Vinaigrette

Die Garten- und Grillsaison beginnt bald! Wir haben uns schon mal ein paar Rezepte ausgedacht. Das erste präsentieren wir euch heute! Alternativ zum Grill funktioniert auch ein Backofen mit Grillfunktion!
Du brauchst:
  • Paprika
  • Aubergine
  • Zuccini
  • grüner Spargel
  • Möhren
  • Champignons
  • Cocktailtomaten
  • ein Bund Bärlauch
  • Olivenöl
  • Bratolivenöl
  • Essig
  • Salz
  • Pfeffer
So wird’s richtig lecker:
  1. Das Gemüse in dünne streifen schneiden. Champignons und Cocktailtomaten  halbieren, Spargelenden schälen.
  2. Bärlauch gut waschen und klein hacken. Anschließend in eine kleine Schüssel füllen und so viel Olivenöl hinzugeben, bis das Grün bedeckt ist. mit einem Esslöffel Essig und 1 1/2 Teelöffel Senf verfeinern. Gegebenenfalls noch etwas Essig hinzugeben.
  3. Gemüse (außer den Tomaten und den Champignons) einzeln auf den Grill oder ein eingeöltes Blech legen. Gemüse im Backofen sieben Minuten auf Stufe drei/ Grillfunktion grillen. Anschließend wenden, die Cocktailtomaten und die Champignons hinzugeben. Weitere 5-10 Minuten grillen.
  4. Heiß servieren und mit Bärlauch Vinaigrette bestreichen. Auch Baguette als Beilage schmeckt gut!
Lass es dir schmecken!

 

Tofu-Thai-Curry auf Quinoa

Lange hat’s gedauert, aber jetzt gibt’s endlich ein neues Rezept: leckeres Thai-Curry mit geräuchertem Tofu! Auch, wenn Tofu wirklich nicht immer schmeckt-das wird euch alle begeistern! Probiere doch auch mal!
Du benötigst:
  • 250g Quinoa
  • 2 Süßkartoffeln
  • 2 Zucchini
  • 400ml Kokosmilch
  • 200g Tofu (geräuchert)
  • 250ml Gemüsebrühe
  • eine Knoblauchzehe
  • eine Zwiebel
  • 2 EL Ingwer
  • 1 TL Currypulver
  • Öl
  • Kreuzkümmel
  • Chilipulver/-flocken
  • Salz
  • Pfeffer
So wird’s garantiert schmecken:
  1. Quinoa mit ausreichend Wasser ca. 15 Minuten kochen lassen.
  2. Währenddessen Süßkartoffeln schälen und würfeln. Mit etwas Öl in einer großen Pfanne anbraten.
  3. Zucchini ebenfalls klein schneiden und zu den Süßkartoffeln geben. Mit Curry, etwas Kreuzkümmel und Chili würzen. Mit Kokosmilch ablöschen.
  4. klein gehackten Knoblauch und Ingwer hinzugeben. Anschließend noch mit der Gemüsebrühe begießen und gut rühren. Aufkochen und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  5. In einer kleineren Pfanne eine klein gehackte Zwiebel in etwas Öl anbraten. Tofu in Streifen schneiden und hinzugeben. Gut rühren!
  6. Tofu in die große Pfanne geben. Noch einmal würzen und abschmecken und heiß servieren!
Guten Appetit!

 

 

Bauernbrot selbst gemacht

Super leckeres, saftiges Brot kann man auch selber backen! Probiere es doch einmal aus!
Zutaten:
  • 5oog Weizen, ganzes Korn oder Mehl
  • 110g Buttermilch
  • 120g Weizenmehl
  • 25g frische Hefe
  • 320ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Balsamessig
So wird’s gemacht:
  1. Weizenkörner mahlen. Das geht prima im Thermomix®  , aber auch in einer klassischen Mühle.
  2. Lauwarmes Wasser, Hefe und Buttermilch verrühren. Anschließend das gemahlene Mehl, das normale Mehl, Salz und den Balsamessig zugeben und ordentlich durchkneten.
  3. Rührschüssel abdecken und den Teig 30 Minuten gehen lassen. Erneut durchkneten.
  4. Backofen auf 220°C vorheizen. Brot zu einem Laib formen; eventuell etwas Mehl zugeben.
  5. Laib einritzen und ca. 10 Minuten gehen lassen.
  6. Brot bei 220°C 15 Minuten lassen. Temperatur auf 180°C reduzieren und weitere 20 Minuten backen.
  7. Abkühlen lassen und genießen.
Guten Appetit!